Kultur

Cultura en Isla de PascuaDie Osterinsel ist eins der wenigen Orte auf der Welt wo es noch eine lebhafte Urkultur gibt die sich stehts weiterentwickelt. 1935 hat Chile die Insel unter Denkmalschutz genommen und sechzig Jahre später wurde der Rapa Nui Park als Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt. Es gibt mehrere kulturelle Feierlichkeiten im Jahr, Eins der wichtigsten ist die Tapati Rapanui die im Sommer der südlichen Halbkugel stattfindet. Die Wettkämpfe drehen sich ums Haka Pei (die jungen Leute stürzen sich auf Bananenstämme einen Berg hinunter), das Takona (Körperbemalungswettbewerb) und das Triatlon, unter anderen, damit sich die Besucher mit diesen Erfahrungen die lokale Kultur einprägen können.

Tanzunterricht

Hüftbewegungen und Arm- und Beinschwingungen gehören zu der Sinnlichkeit der Rapa Nui Tänze und den polynesischen Tänzen im Allgemeinen. Urtrachten, Federkronen und Blumenketten, nackte Füsse und viel Energie sin die Zutaten jeder Tanzinszenierung. Warum wagen Sie es nicht auch mal?

Shows und Performances

Verschieden Gruppen stellen wöchentliche Spektakel vor. Es gibt spezielle Kulturevents das ganze Jahr lang. Verlassen Sie sich auf uns um das Programm wärend Ihres Aufenthalts kennenzulernen um kein Spektakel zu verpassen (inklusive Ticketservice). Unter den vielen speziellen Events ist die Tapati Rapa Nui die wichtigste und bekannteste. Sie findet im Februar statt und dauert zwei Wochen, jede Grossfamilie muss verschiedene Prüfungen überwinden um Punkte für die Königinskandidatin zu sammeln. Unter den Wettbewerben und Ursportarten die in diese Feier stattfinden stellen wir Ihnen die Wichtigsten vor:

  • VakaTuai: jede Mannschaft muss ein Boot nach der polynesischen Tradition bauen und damit eine Fahrt, mit der Königinskandidatin und traditionsgemäss gekleidet, organisieren.
  • Takona: Körperbemalungswettbewerb um zu zeigen welche Position man in der Gesellschaft vertretet.
  • Riu: Ein Wettbewerb in dem die Erfahrensten Ritualgesang singen, voll mit Geschichten und Legenden vom Volke Rapa Nuis.
  • Hoko Haka Opo: Wettbewerb in dem Musikgruppen gegeneinander auftreten, es wird die Fähigkeit benotet als Chor die Lieder zu interpretieren, ohne Fehler oder Lieder zu wiederholen.
  • Haka Pei: Wettkampf junger und gewagter Sportler die auf Bananenstämme einen Abgang auf 45° und 120 Meter Länge des Pu’i Bergs wagen. Die Beteiligten erreichen bis zu 80 Stundenkilometer.
  • Titinhi Mahute: Wettbewerb mit Mahute (eingeführt durch die ersten Polynesienbewohner), eine Pflanze die bearbeitet wird um traditionelle Trachten herzustellen.
  • Pora: Wettkampf in dem auf Schilfschwimmer geschwommen wird. Es misst die Kraft und Geschicklichkeit der Teilnehmer, die sich auf 1500 m mit Urtrachten und Körperbemahlung zeigen.
  • Tau’a RapaNui: Wettkampf am RanoRaraku. Als Triatlon empfunden, werden hier drei traditionelle Wettkämpfe vereinigt: Vaka Ama (Kanufahrt mit kleinen Schilfkanus), Pora schwimmen (auf Schilfschwimmern) und Aka Venga (mit zwei vereinten Bananenstauden auf den Schultern wettrennen).

Tunuahi

So wie der Umu Ta’o (Rapanuieintopf), ist es gewohnt Fische im Freien in ihrer Haut auf heissen Steinen zu grillen, vor Allem wenn man gerade an der Küste gefischt hat. Beide lokale gastronomische Spezialitäten sind einfach zu unternehmen. Wir können es zusammen machen!

Compartir:Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter